Sicher und anonym surfen: VPN einrichten und nutzen

Mit VPN die Sicherheit beim Surfen steigern

Das Internet bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten, sich zu informieren oder unterhalten zu werden – aber leider sind die Möglichkeiten für Online-Verbrechen genauso groß. Wenn ihr sicher und anonym surfen wollt, dann solltet ihr euch auf VPN verlassen. Doch was steckt eigentlich dahinter?

Sicherheit und Anonymität mit VPN

Hilfe von Expertiger bei der Einrichtung von VPN

Hinter dem Kürzel verbirgt sich ein englischer Ausdruck: Virtual Private Network lässt sich mit Virtuelles Privates Netzwerk übersetzen und bedeutet auch genau das. Ihr nutzt einen ganz normalen Internetzugang am Computer oder unterwegs ein öffentliches W-LAN-Netzwerk. Durch die Software wird jedoch eine Art Tunnel erzeugt, sodass ihr ungestört surfen könnt. Von außen kann keiner auf eure Daten und euer Surfverhalten zugreifen, auch nicht der Internetprovider. Dank VPN-Verschlüsselung erhaltet ihr nämlich verschiedene neue IP-Adressen, die nicht auf euren Standort oder die besuchten Webseiten schließen lassen. Der Vorteil daran:

Vorteile beim Surfen mit VPN

Besonders beim Urlaub im Ausland sowie unterwegs hilft (mobiles) VPN dabei, keine Spuren zu hinterlassen. Das bedeutet zum Glück nicht, dass der Internetzugang eingeschränkt ist. Im Gegenteil, ihr dürft nach Herzenslust surfen und habt Webseiten aus aller Welt freigeschaltet.

Welcher VPN-Anbieter soll es sein?

Es empfiehlt sich, wenn ihr euch auf einen seriösen Anbieter mit strategisch platzierten Servern in mehreren Ländern verlasst. Schließlich weiß der VPN-Provider als Einziger über eure IP sowie eure Daten Bescheid und sollte somit vertrauenswürdig sein. Suissl ist ein solcher VPN-Anbieter mit Sitz in der Schweiz. Er überzeugt mit verschiedenen Paketen, zuverlässiger Verschlüsselung, hohen Surfgeschwindigkeiten und weiteren Vorteilen wie z. B. dem Zugang zu Unterhaltungsportalen für das Streamen von Filmen. Lust auf diese Art von Schutz und Freiheit? Hier findet ihr eine Anleitung zum Einrichten von VPN.

VPN für das Heimnetzwerk einrichten

In den meisten Fällen ist der DSL-Router so konzipiert, dass er sich einfach konfigurieren lässt. Vor allem mit einer FRITZ!Box ist VPN leicht und schnell installierbar. Hierfür wird die FRITZ!Box bzw. der Router in den VPN-Server verwandelt. Sollte dies nicht der Fall sein, oder solltet ihr Probleme mit dem Ausführen der folgenden Schritte haben, können unsere Experten sicherlich weiterhelfen. Hierzu könnt ihr den Gutscheincode ANONYM5 angeben und ihr erhaltet einen 5 Euro-Rabatt.

1) Vorarbeiten

  • Ist die neueste Firmware installiert? Wird über “Einstellung” -> “Firmware” überprüft
  • Ist eine permanente Internetverbindung vorhanden?
  • Ihr müsst die Software FRITZ!Box-Fernzugang einrichten herunterladen und installieren.

2) Fernzugang einrichten

  • Im Programm FRITZ!Box-Fernzugang einrichten auf “Neu” klicken
  • Fernzugang für einen Benutzer einrichten” auswählen
  • eine E-Mail-Adresse für den Benutzername eingeben (alternativ einen Namen eintragen)
  • im nächsten Schritt DynDNS-Namen der FRITZ!Box oder feste IP-Adresse im Internet angeben
  • die Option “Werkseinstellung der FRITZ!Box für das IP-Netzwerk übernehmen” aktivieren, wenn ihr keine Veränderung an der IP-Adresse der FRITZ!Box vorgenommen habt (wurden die Werkeinstellungen verändert, müsst ihr auf “Anderes IP-Netzwerk verwenden” klicken und die gewünschte IP angeben)

Die Konfigurationsdateien für den VPN-Service werden vom Programm erstellt und in einem Ordner gespeichert. Auf Wunsch könnt ihr sie exportieren oder verschlüsseln.

3) Importieren der VPN-Konfiguration

  • in der Benutzeroberfläche der FRITZ!Box unter “Einstellungen” -> “Erweiterte Einstellungen” -> “Internet” -> “Freigaben” bzw. “Fernzugang” -> “VPN” die entsprechende cfg-Datei suchen und markieren
  • auf “VPN-Konfiguration importieren” klicken und mit OK bestätigen
  • (Alternative Vorgehensweise: Klickt unter “Internet” -> “Freigaben” auf die Registerkarte “VPN“. Wählt über “Durchsuchen” die gerade erstellte Konfigurationsdatei “fritzbox_*.cfg” aus und klickt anschließend auf “VPN-Einstellungen importieren“.)

Jetzt ist der erste große Schritt getan und die FRITZ!Box hat sich in den VPN-Server verwandelt. Im zweiten Hauptschritt geht es darum, den Computer so einzustellen, dass er die VPN-Verbindung herstellt und ihr von unterwegs aus auf den Verschlüsselungsdienst zurückgreifen könnt. Es ist erst einmal vonnöten, die eben erstellte Konfigurationsdatei auf den Rechner zu kopieren. Die Voraussetzung für das Importieren ist dann, dass ihr das Programm FRITZ!Fernzugang auf den PC heruntergeladen und installiert habt.

Dieses Programm ruft ihr nun auf und wählt unter “Datei” -> “Import” die Konfigurationsdatei “vpnuser.cgf” aus. Das war es auch schon. Die Telefonhörer-Symbole im Programm FRITZ!Fernzugang dienen ab sofort dem Aufbau und Abbau der Verbindung, die ihr vorher auswählen müsst. Wichtig: Es muss hierfür eine Internetverbindung aufgebaut sein.

4) Überprüfen

Damit ihr euch sicher sein könnte, das alles wirklich geklappt hat und einwandfrei funktioniert, raten wir zu Folgendem: Geht ganz normal (ohne VPN-Verschlüsselung) ins Internet und besucht die Seite www.myip.dk. Hier lässt sich erkennen, mit welcher IP-Adresse ihr unterwegs seid. Merkt euch die Adresse. Baut jetzt die VPN-Verbindung auf und ladet die Webseite neu. Es müsste jetzt eine andere IP für die FRITZ!Box abzulesen sein. Das bedeutet, dass euer Heimnetzwerk in München, Berlin, Hamburg, Stuttgart und in jeder anderen Stadt Deutschlands verschlüsselt ist.

Alternative zur Fritzbox

Wer mag, hat die Option, statt des Routers einen Rechner mit Windows-Betriebssystem als VPN-Server einzurichten. Diverse Softwareanwendungen helfen euch dabei. Die Tools sind in der Regel kostenlos und einfach zu bedienen. Ihr könnt euch z. B. bei LogMeIn Hamachi 2 registrieren und das Tool herunterladen. Das Programm muss auf allen Geräten installiert werden, mit denen ihr VPN nutzen wollt, also z. B. auf dem PC für zu Hause und dem Laptop für unterwegs.

Nach der Installation klickt ihr auf “System” -> “Mit LogMeIn-Konto verknüpfen” und meldet euch mit der E-Mail-Adresse an, die ihr zur Registrierung angegeben habt. Ruft dann die Webseite www.logmein.com auf und klickt auf “Vernetzung” -> “Neues Netzwerk“. Gebt einen Namen für euer Netzwerk an und wählt den Netzwerktyp Gateway. Danach geht es darum, ein Passwort für die verschlüsselte Verbindung anzulegen. Anschließend entscheidet ihr, welcher Rechner des Netzwerks als Server bzw. Gateway agieren soll. Die restlichen Geräte erhalten Zugriff auf das VPN-Netzwerk, wobei die Konfiguration automatisch auf allen Rechnern übernommen wird, auf denen ihr die Software installiert habt. Ihr habt damit von unterwegs Zugang auf das VPN-Heimnetzwerk. Vergleichbare Tools funktionieren auf ähnliche Weise.

Ihr wollt ebenfalls sicher & anonym surfen, wollt bei der Einrichtung aber nicht auf unsere Experten verzichten? Dann bieten wir aktuell 5 Euro Rabatt auf eine professionelle VPN Einrichtung am Telefon und per Fernwartung. Einfach anrufen und Gutscheincode ANONYM5 angeben! 

Hilfe von Expertiger bei VPN-Einrichtung und Nutzung

Bildquelle: © VFS Digital Design – Flickr.com

Über den Autor Alle Beiträge ansehen

Michael Geiger

Michael Geiger

Michael ist im Bereich Online-Marketing vor allem für SEO, Social Media und PR zuständig und ist mitverantwortlich dafür, wie das Unternehmen nach außen auftritt. Außerdem tippt er hier fleißig Blog-Einträge rund um Computer & IT. Michael gefällt besonders die Abwechslung und die positive Atmosphäre bei Expertiger.

3 KommentareKommentar hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht